Start Blog

Smarte Poller- und Wegeleuchten für mehr Sicherheit

0
Wegeleuchten

Wegeleuchten und Pollerleuchten sind ebenso schön wie nützlich. Sie beleuchten Deinen Weg und führen Dich sicher ins Haus. Besonders praktisch sind dabei nicht nur Wegeleuchten mit Bewegungsmelder, sondern auch Smarte Wegeleuchten. Die intelligenten Lösungen ermöglichen Dir eine individuelle und clevere Steuerung von überall!

Was bedeutet eigentlich „smart“?

Wörtlich übersetzt bedeutet smart so viel wie clever. Eine Smarte Lampe ist also eine intelligente Lampe. Aber was hat es damit auf sich? Das Thema rund um Smart Home Beleuchtung ist sehr groß. In diesem Beitrag werde ich Dir nur die grundlegenden Information dazu mitteilen. Möchtest Du mehr über Smart Home Lampen, Systeme und Apps erfahren? Dann sieh Dir diesen Blogbeitrag zum Thema Smart Home an.

Smarte Beleuchtung oder Smart Home Beleuchtung bedeutet, dass Du die Lampen nicht (nur) mit einem mechanischen Schalter steuern kannst, sondern auch über eine App oder etwa über Deinen Sprachassistenten. Besonders praktisch: Du kannst Deine Smart Home Lampen von überall aus mit Deinem Smartphone steuern, auch wenn Du nicht Zuhause bist!

Smarte Leuchtmittel sind in der Regel in der Farbe sowie der Farbtemperatur steuerbar. Du kannst sie also auf Deine individuellen Bedürfnisse einstellen, oder eine Routine erstellen. Lege fest, um welche Uhrzeit die Smarten Lampen sich ein- und wieder ausschalten. Somit verschwendest Du keine Energie- und Stromkosten, da Deine Lampen nur zu den gewünschten Zeiten leuchten. Hierbei probierst Du am besten ein bisschen aus.

Vorteile smarter Beleuchtung auf einen Blick

  • Steuerung von überall
  • Einstellung der Farbtemperatur
  • Energiesparend
Wegeleuchten smart steuern

Poller- und Wegeleuchten

Wegeleuchten findest Du generell, wie der Name schon sagt, an Wegen. Dies kann der Weg zur Haustür sein, oder der Weg von der Terrasse in den Garten. Wichtig ist, dass Du den Weg stets gut im Blick hast. Das funktioniert am besten mittels Beleuchtung. Da an solchen Stellen meist keine Wände oder Decken vorzufinden sind, sind Poller- und Wegeleuchten auf dem Boden die richtige Wahl. Die Beleuchtung sorgt für ein harmonisches Ambiente Deines Außenbereichs und verringert gleichzeitig die Sturzgefahr. Wegeleuchten sind also immer eine gute Wahl!

Poller- und Wegeleuchten

Smarte Wegeleuchten

Welche Vorteile bieten nun smarte Wegeleuchten? Generell ist die Steuerung von überall gerade bei Wegleuchten sehr praktisch. Sobald Du Dein Auto in der Einfahrt geparkt hast, schaltest Du mit dem Smartphone die Wegbeleuchtung an und findest sicher zur Eingangstür. Drinnen angekommen kannst Du sie entweder wieder bequem ausschalten, oder Du lässt sie in schwachem Warmweiß eine Wohlfühlatmosphäre kreieren. Hierbei merkst Du vielleicht, dass der Farbtemperaturwechsel sehr praktisch ist. Helle Wegeleuchten sind super, um den Weg zu finden, sind aber nicht sehr gemütlich.

Wegeleuchten mit Bewegungsmelder sind bereits ein guter Anfang, werden durch smarte Wegeleuchten aber noch verbessert. Hierbei ist Sicherheit das Stichwort. Einbrecher etwa meiden das Licht und suchen Zuflucht in der Dunkelheit. Eine Pollerleuchte mit Bewegungsmelder sorgt dabei für einen Überraschungsmoment und schreckt den Einbrecher ab. Für mehr Schutz kannst Du abends bequem vom Sofa aus die Pollerleuchten einschalten und Deinen Garten erleuchten. Solltest Du mal im Urlaub sein empfiehlt es sich, eine Routine einzurichten. Lege fest, dass die Wegeleuchten sich an- und wieder ausschalten und simuliere so Dein Nachhausekommen.

Smart Home Systeme: Wegeleuchten und mehr

Smarte Beleuchtung ist natürlich nicht nur auf Wegeleuchten beschränkt. Sowohl im Aussen- als auch im Innenbereich gibt es eine Vielzahl an Smart Home Lampen zu entdecken. Diese funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Du möchtest eine umfangreiche Smart Home Beleuchtung aufrüsten? Dann schau Dir die verschiedenen Systeme wie Philips Hue an. Solche Systeme bieten Komplettlösungen samt Steuerzentrale (Bridge) an.

Strahler setzt Baum in Szene

Wege- und Pollerleuchten können durch verschiedene Formen und Ausführungen realisiert werden. Dabei gibt es „klassische“ Wegeleuchten, die am Rand montiert werden und ein gleichmäßiges Licht von oben verteilen. Pollerleuchten sind wie der Name sagt Leuchten, die in einen Poller integriert wurden. Weiter gibt es auch Bodeneinbauspots oder Strahler. Mit Strahlern kannst Du nicht nur den Weg beleuchten, sondern auch Dein Haus oder etwa Bäume in Szene setzen.

Mein Fazit zu smarten Wegeleuchten

Ich bin großer Fan der smarten Wegeleuchten. Sie vereinen Ästhetik und Sicherheit und sind damit ein Must-have für jedes Zuhause! Dabei sind Pollerleuchten entweder ein guter Einstieg in die Smart Home Beleuchtung, oder eine Erweiterung, auf die Du nicht verzichten solltest! Verfügst Du über ein smartes System? Wie sind Deine Erfahrungen? ☺

Tipps für die richtige Beleuchtung im Wohnzimmer

0
Beleuchtung im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist ein Raum, der meistens sehr vielfältig genutzt wird. Daher sollte auch die Beleuchtung im Wohnzimmer vielfältig sein. An die Wohnzimmerlampen zum Entspannen auf dem Sofa werden andere Anforderungen gestellt, als wenn Du tagsüber Besuch im Wohnzimmer empfängst. Du hast einen großen Wohn- und Essbereich? Auch das solltest Du in der Planung bedenken. In diesem Beitrag warten einige Tipp für die richtige Wohnzimmer-Beleuchtung und Ideen zur Beleuchtung im Wohnzimmer auf Dich!

Tipp 1: Dimmbare Lampen und Farbwechsel

Aufgrund der Vielfältigkeit im Wohnzimmer sind smarte, oder dimmbare Wohnzimmerlampen eine gute Wahl. Dadurch kannst Du die Beleuchtung im Wohnzimmer individuell steuern und je nach Tageszeit und Anforderungen flexibel einstellen. Lichtexperten raten im Wohnzimmer zu einer warmweißen Lichtfarbe. Dies schafft eine gewisse Gemütlichkeit und erinnert an die Abenddämmerung. Somit wird dem Körper vermittelt, dass die Erholungsphase beginnt. Das ist abends sehr schön und hilfreich, tagsüber oder wenn Freunde zu Besuch da sind darf die Lichtfarbe aber auch gerne etwas heller sein. Ein Tageslichtweiß erzeugt einen wachen Effekt, weswegen die Möglichkeit des Farbwechsel gerade bei der Wohnzimmer-Beleuchtung eine gute Option ist.

Tipp 2: Verschiedene Lampen einer Stilrichtung

Ein hohes Maß an Flexibilität erreichst Du auch durch verschiedene Arten von Lampen. Greife auf Deckenlampen, Stehleuchten oder Tischleuchten zurück! Auch Wandleuchten sind eine schöne Möglichkeit, um den Raum auszuleuchten und gleichzeitig gekonnt einzelne Teile in Szene zu setzen. Besonders schön ist es, einen einheitlichen Stil zu wählen. Gefällt Dir der skandinavische Trend, oder lassen eher Vintage-Lampen Dein Herz höher schlagen? Dann kannst Du vereinzelte Highlights innerhalb Deiner Wohnzimmer-Beleuchtung setzen. Bei einer Größe von etwa 20 m² werden drei bis fünf Lichtquellen empfohlen. Wie Du diese im Raum verteilst und auf welche Möglichkeiten Du zurückgreifst, bleibt dabei Dir überlassen.

Mehrere Lampen einer Stilrichtung

Tipp 3: Deckenlampen und Deckenleuchten im Wohnzimmer

Die Grundbeleuchtung wird in der Regel durch eine Deckenleuchte im Wohnzimmer umgesetzt. Achte auf eine ausreichende Helligkeit, aber vor allem bei offenen Lösungen darauf, dass die Leuchte nicht blendet. Immer weiter verbreitet sind Schienensysteme oder Einbauspots mit mehreren Leuchtmitteln an der Decke. Das können Pendelleuchten oder Hängelampen im Wohnzimmer sein. Besonders praktisch wird es, wenn Du die einzelnen Leuchten individuell steuern kannst. Dadurch kannst Du verschiedene Bereiche des Wohnzimmers beleuchten und andere im Dunkeln lassen. Das sorgt für ein konzentriertes Licht und spart gleichzeitig Energie.

Tipp 4: Indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer für mehr Gemütlichkeit

Um eine Wohlfühlatmosphäre zu kreieren eignet sich indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer hervorragend! Hinter der TV-Konsole oder unter abgesetzten Decken, LED-Streifen machen immer eine gute Figur. Indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer ist vor allem abends zum Entspannen eine sehr schöne Möglichkeit. Du wirst nicht geblendet und kannst gemütlich den Tag ausklingen lassen. Außerdem lassen sich einzelne Möbelstücke wie Sideboards durch indirekte Wohnzimmer-Beleuchtung geschmackvoll in Szene setzen.

Indirekte Wohnzimmerbeleuchtung

Tipp 5: Außergewöhnliche Lampen als Hingucker

Eine weitere Möglichkeit, um den Raum optisch aufzuwerten und Highlights zu setzen sind ausgefallene Deckenleuchten im Wohnzimmer. Neben Standard Spots gibt es eine Vielzahl an modernen Leuchten, und Pendelleuchten im Wohnzimmer, die Deinem Raum etwas Besonderes verleihen. Moderne Beleuchtung im Wohnzimmer muss nicht nur an der Decke sein, auch Pflanzenlampen oder Tischleuchten von Designern sind hierbei eine gute Wahl. Eine große Vielfalt an außergewöhnlichen Lampen findest Du beispielsweise bei Fischer & Honsel.

Ausgefallene Lampen

Mein Fazit zur richtigen Beleuchtung im Wohnzimmer

Ich hoffe, ich konnte Dir einige hilfreiche Tipps zur richtigen Wohnzimmer-Beleuchtung an die Hand geben. Wie bei allen Einrichtungsideen und -tipps gilt natürlich: Es muss Dir gefallen. Niemand kennt deinen persönlichen Geschmack so gut wie Du, deswegen sind diese Tipps Vorschläge und Inspirationen. Du kannst auch jeden Punkt individuell abändern oder weglassen, ein Trend trifft in der Regel nicht jeden Geschmack!

LED Funktionsweise: Wie funktionieren LEDs?

0
LED Funktionsweise

Überall ist von LEDs die Rede, aber was ist das eigentlich? Wir werden alltäglich mit LEDs und LED-Lampen konfrontiert, ohne es überhaupt zu bemerken. LED-Leuchtmittel sind beispielsweise in Ampeln oder Bildschirmen verbaut, aber natürlich auch in LED-Lampen. Obwohl wir täglich LEDs nutzen und sehen, ist die LED-Funktionsweise den meisten nicht bekannt.  In diesem Blogbeitrag erkläre ich Dir was LED bedeutet, wie die Leuchtmittel funktionieren und welche Vorteile sie gegenüber anderen Leuchtmitteln haben.

LED Funktionsweise und Aufbau

LED ist eine Abkürzung und steht für Lichtentsendende Diode bzw. Lichtemittierende Diode (Light Emitting Diodes). Der Name ist nicht das Spannende, sondern die LED-Funktionsweise. LEDs sind nämlich winzige Elektronik-Chips, die durch Spannung Licht erzeugen. Aber wie genau funktionieren LEDs? Um die LED-Funktionsweise zu verstehen, sind die verschiedenen Bestandteile sowie deren Aufbau hilfreich. Zunächst also die wichtigsten Bestandteile einer LED im Überblick:

  • Chip bzw. Halbleiterkristall
  • Reflektorwanne
  • Kathode
  • Anode
  • Bond Draht
  • Kunststoffgehäuse

Die Funktionsweise im Detail

Eine Anode und eine Kathode bilden eine Diode, in unserem Fall eine Leuchtdiode. Damit der Stromfluss zwischen beiden Leitern gewährleistet ist, sind sie mit dem Bonddraht verbunden. Die Kathode, eine negativ geladene Elektrode, ist mit einem Chip und einer Kunststofflinse ausgestattet, wodurch die Lichtverteilung im gesamten Raum und der Schutz des Chips gewährleistet wird. Dieser Chip wird zur Lichterzeugung genutzt und ist eingebettet in eine Reflektorwanne, damit die größtmögliche Lichtausbeute erzielt wird. Dieser Elektrochip ist ein Halbleiterkristall, der wiederum aus zwei Halbleitern bzw. Halbbleiter-Verbindungen besteht. Davon weist eine einen Überschuss an Elektronen auf und die zweite einen Überschuss an Defektelektronen, sogenannte Elektronenlöchern. Am Stromnetz angeschlossen genügt eine geringe Spannung, damit die Elektronen wandern. Deren unterschiedliche Dotierung sorgt bei einem Überschuss von positiven oder negativen Ladungsträgern bei Stromzufuhr zu einer Reaktion der Elektronen. Dadurch wird Energie freigesetzt und Licht in Form von Photonen emittiert.

Funktionsweise

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet das, dass die positiven Elektronen umherwandern und in die negativen Löcher fallen. Dadurch fließt Strom zwischen den beiden Halbleitern, denn die Elektronen setzen Energie ausgedrückt durch Lichtblitze frei. Diese Funktionsweise von LEDs bringt die LED-Lampen zum Leuchten. Sie entsendet Licht bzw. emittiert es, wodurch die Leuchte ihren Namen hat. LEDs funktionieren auf der Basis von Spannung und Strom. Durch die elektrische Spannung wird elektromagnetische Strahlung in Form von Licht emittiert. Das Prinzip nennt man Elektrolumineszenz. Um eine LED-Lampe zum Leuchten zu bringen ist also kein Glühen von Drähten mehr notwendig.

Zusätzlich wird heute ein Kühlkörper in der Leuchte mitverbaut, wodurch die Lebensdauer verlängert wird. Da die Diode aus Halbleitern besteht, wird der Strom nur in eine Richtung geleitet. Der Halbleiter leitet den Strom nur in eine Richtung. Bei LEDs ist die Richtung von der Anode aus hin zu dem Chip. Die Halbleiter und Dioden sind in der Regel sehr klein und können daher auch in schmalen Leuchten verbaut werden. Dünne LED-Streifen sind durch die kleine Bauweise möglich und sehr beliebt, um den Raum indirekt zu beleuchten.

Arten von LEDs

Mittlerweile gibt es eine beinahe unzählige Menge an LED-Lampen. Das hängt auch damit zusammen, dass fast alle Hersteller die Technologie der LEDs auf die „früheren“ Fassungen anpassen. Bei Glühbirnen und Halogenlampen sind die gebräuchlichen Fassungen beispielsweise E14, E27, GU9 und vieles mehr. Wenn Du mehr über Lampenfassungen erfahren willst, sieh Dir gerne unseren entsprechenden Blogbeitrag zum Thema an. Das Praktische daran ist, dass Du deine LED-Leuchtmittel in Deine vorhandenen Lampen und deren Fassungen einsetzen kannst, ohne die gesamte Lampe zu wechseln. Diese LEDs nennt man auch Retrofit LED, da sie in „veraltete“ Fassungen passen.Andererseits gibt es auch direkt verbaute LEDs. Die gängigsten Arten sind wohl COB-LEDs, High-Power und Low Power LEDs, DIP LEDs und SMD-LEDs. Letztere ist beispielsweise recht großflächig und eignet sich daher für Deckenleuchten. COB-LEDs hingegen sind sehr schmal und flach.

LED Funktion

Lebensdauer LED

Durch die moderne Technik und ohne das Glühen von Draht sind LEDs langlebiger als gewöhnliche Leuchtmittel. Bei richtigem Gebrauch musst Du die LED nicht austauschen. Dies gilt allerdings nur für hochwertige LED-Leuchtmittel. Die jeweilige Lebensdauer ist meist auf der Verpackung oder in den Produktdetails angegeben. Die meisten LED-Lampen schaffen mittlerweile über 100.000 Stunden. Danach ist Deine LED nicht einfach aufgebraucht, sie leuchtet jedoch nur noch mit etwa 70 oder 80% der ursprünglichen Leuchtkraft. Zum Vergleich: Eine Glühbirne sollte maximal 1.000 Stunden brennen, ehe Du sie ersetzt. Energiesparlampen etwa 30.000 bis 100.000 Stunden, wonach sie dann aber hinüber sind.

Das gibt es zu beachten

Bei Spots, die vorher durch Niedervolt-Halogen betrieben wurden, solltest Du darauf achten, ob der verbaute Trafo auch mit der LED-Technik umgehen kann. Zu den Fassungen gehören GU10, GU9 oder GU4 bzw. GU40. Beim Kauf einer neuen Lampe wirst Du auf die Wattanzahl stoßen. Achtung: Diese gilt nicht für LED-Leuchtmittel. LEDs benötigen im Vergleich zu gewöhnlichen Leuchtmitteln weniger Watt bei gleichem Licht. Die Helligkeit wird in Lumen gemessen, sagt also etwas über die Lichtleistung Deines Leuchtmittels aus. In dieser Tabelle habe ich Dir die gängigsten Helligkeitsstufen aufgeführt:

25 Watt230 Lumen
40 Watt430 Lumen
60 Watt730 Lumen
100 Watt1380 Lumen

LED Funktionsweise Farbwechsel

Heute beinhalten die meisten LED eine Farbwechsel Funktion. Aber wie funktioniert das? Die Lichtfarbe einer LED ist abhängig von dem Material der Halbleiter. So führt Aluminiumgalliumarsenid zu langewilligem rotem Licht, Galliumphosphid deckt einen großen Bereich von Rot über Orange und Gelb bis zu Grün ab, während Grün bis ultraviolettes Licht mit Galliumnitrid oder Indium Galliumnitrid realisiert werden. Die Funktion des Farbwechsels von LEDs wird mittels mehrerer LEDs in einem Gehäuse realisiert. Wird eine Farbe ausgewählt, leuchten diejenigen LEDs, die im Zusammenspiel die gewünschte Farbe erzeugen.

Farbwechsel LED

Das „Problem“ besteht tatsächlich in der Erzeugung von weißem Licht, denn weißes Licht existiert im Farbspektrum nicht. Daher wird Licht aus gleichmäßigen Anteilen aller Farbe gemischt, um weißes Licht zu erhalten. Die Vermischung roter, grüner und blauer LEDs führt zu Weiß. Da dies teuer ist, werden heute ausschließlich weiße LEDs durch blaue Chips realisiert. Der Farbstoff Phosphor verwandelt das Licht in langweiliges, gelbliches Licht, das in Verbindung mit dem blauen Chip weiß erscheint. Aus diesem Grund sind LED-Leuchtmittel mit Farbwechsel in der Regel teurer, als ausschließlich weiße.

Vorteile der Funktion von LEDs

  • LEDs sparen im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln bis zu 80% an Energie ein
  • durch die vielen Fassungen und Sockel kannst Du nahezu jedes Leuchtmittel durch eine LED ersetzen
  • es kommt zu keiner unnötigen Erhitzung durch das Glühen von Drähten
  • die Leuchtmittel sind besonders langlebig
  • die Licht-Emittierung hat keine lange Anlaufphase
  • kleine Bauform realisiert auch schmale LED-Streifen und Spots
  • sie enthalten keine Giftstoffe wie Quecksilber

Nachteile von LEDs

  • höhere Anschaffungskosten im Vergleich zu Glühbirnen und Halogen-Leuchtmitteln
  • häufig festverbaute Leuchtmittel, wodurch kein Austausch möglich ist

Mein Fazit zur LED Funktionsweise

LEDs sind mittlerweile aus der Beleuchtung nicht mehr wegzudenken. Das liegt an ihrer Funktionsweise und den daraus resultierenden Vorteilen. Trotz höherer Anschaffungskosten gegenüber herkömmlichen Leuchtmitteln sparen LEDs eine Menge Energie und sind somit schonend für den Geldbeutel und nachhaltiger. Die moderne Technik hinter LED-Leuchtmitteln ist im ersten Moment gar nicht so einfach zu verstehen. Ich hoffe, ich konnte Dir die LED-Funktionsweise verständlich erklären! ☺

Lampen Trend: Skandinavische Lampen

2
Skandinavische Lampen in Wohnraum

Skandinavische Lampen sind ein wichtiger Teil der Kultur und Naturverbundenheit der Menschen im hohen Norden. Der Skandy Style hält nun auch in unseren vier Wänden Einzug und mit ihm das Gefühl von Ruhe und Geborgenheit. Skandinavisches Design steht für natürliche Materialien, Minimalismus und Funktionalität. Lampen im skandinavischen Look bereichern Wohnräume mit klaren Strukturen und Kombinationen mit unterschiedlichen Farben und Materialien. In diesem Blogbeitrag möchte ich Dir gerne unterschiedliche skandinavische Lampen und den Skandi-Look vorstellen und Dir zeigen, wie Du ihn perfekt kombinieren kannst.

Skandinavische Lampen und ihr besonderes Licht

Bevor Ich Dir skandinavische Lampen vorstelle, möchte ich zunächst darauf eingehen, was die Lampen aus dem hohen Norden so besonders und was eine Lampe skandinavisch macht. Der skandinavische Stil ist ruhig, klar und aufgeräumt. Und so sind es auch skandinavische Lampen. Licht spielt im Scandy-Style eine ganz besondere Rolle. In Skandinavien sind die Winter lang und kalt. Die Menschen bleiben dann gerne Zuhause und machen es sich gemütlich und „hyggelig“. An dunkeln Wintertagen darf eine gute Beleuchtung natürlich nicht fehlen und skandinavische Lampen zeigen, dass die Menschen aus dem Norden Beleuchtung für Wohnräume perfektioniert haben.

Scandy – Look: Besondere Materialien und Farben

Natürliche Materialien wie Holz werden beim Scandy Look mit hellen, pastelligen Farben kombiniert. Dieser Materialmix macht skandinavische Lampen so besonders und lässt sie zum Trend werden. Holz bringt eine Extraportion Gemütlichkeit in jedes Zuhause, während helle Töne modernes Design widerspiegeln. Doch auch schwarz und Elemente aus Metall sind Teil des Skandinavischen Looks bei Lampen. Klare Formen und Farben dominieren dabei das Design, weshalb sich skandinavische Lampen und Looks sehr gut integrieren und kombinieren lassen.

Wohnzimmer mit skandinavischen Lampen

Hygge und Minimalismus für Dein Zuhause

Das Tolle an skandinavischen Lampen ist ihre Vielseitigkeit bei gleichzeitigem Minimalismus. Sie lassen sich zu einer Vielzahl an Einrichtungsstilen perfekt kombinieren. Je nach Wahl der Lampe tritt sie entweder hinter Deiner restlichen Einrichtung zurück oder sie fällt ins Auge und unterstützt das Flair Deines Wohnraumes. Für welche Art skandinavischer Lampe Du Dich dabei entscheidest, bleibt natürlich Dir und Deinen individuellen Wünschen überlassen.

Wohnraumschmeichler – Skandinavische Pendel- und Deckenleuchten

Nun weißt Du, was skandinavische Lampen so besonders macht und dass sie zu jedem Einrichtungsstil sehr gut kombiniert werden können. Minimales Design findet sich insbesondere auch bei Deckenleuchten und Pendelleuchten im skandinavischen Stil wieder. Die skandinavische Pendelleuchte schafft mit sanftem, punktuellem Licht eine besondere Wohlfühlatmosphäre in Deinem Zuhause. Leuchtmittel in warmweiß wirken dabei unterstützend. Unauffälliger als Pendelleuchten sind Deckenleuchten im skandinavischen Design. Sie treten hinter dem restlichen Einrichtungsstil des jeweiligen Raumen zurück und beschränken sich auf das Wesentliche: eine hochwertige Lichtquelle zu sein.

Essbereich Skandinavische Einrichtung

Skandinavische Stehleuchten – Akzente im nordischen Stil

Stehleuchten können flexibel überall im Raum platziert werden und setzen so Akzente im nordischen Stil. Zeitlose Klassiker bringen Ruhe und Behaglichkeit in Dein Zuhause. In Wohn- und Esszimmer, die meist Mittelpunkt des Zuhauses sind, wirken skandinavische Stehleuchten besonders gut. Sie spenden behagliches Licht und passen sich perfekt an das Interieur des Raumes an. So wird der skandinavische Stil perfekt in Szene gesetzt. Auch hier empfiehlt es sich, zu einem Leuchtmittel in einem warmweißen Ton zu greifen. Alternativ sind dimmbare Stehlampen eine echte Bereicherung für Dein Zuhause. Schau Dir doch auch gerne im Anschluss unseren Beitrag zu Beleuchtungsstärken für unterschiedliche Räume an.

Skandinavische Stehleuchte in Wohnzimmer

Mein persönlicher Favorit: Skandinavische Tischlampe von Paulmann

Neben Stehleuchten, Penddelleuchten und Deckenlampen im nordischen Stil gibt es natürlich auch skandinavische Tischleuchten. Tischleuchten bringen mit ihrer sanften Lichtquelle eine Extraportion Gemütlichkeit in Wohnzimmer, Schlafzimmer und Co. Mein persönlicher Favorit unter den skandinavischen Lampen ist die Paulmann Tischleuchte Neordic Haldar 1-flammig. Wir haben die Tischleuchte getestet und sind großer Fan des schlichten, skandinavischen Designs. Die Leuchte passt sich jedem individuellen Stil perfekt an.

Skandinavische Lampen – Minimalismus kombinieren

Skandinavische Leuchten sind im Trend! Und das meiner Meinung nach zurecht. Minimales Design trifft auf Gemütlichkeit. Der Nordic Style lässt sich dabei mühelos mit anderen Materialien und Farben kombinieren. Knallige Farben und auffällige Wohnaccessoires können perfekt mit dem klaren und ruhigen Stil der skandinavischen Lampen kombiniert werden. Auch Sanfte Stoffe und erdige Töne, die noch mehr Gemütlichkeit in das Zuhause bringen, passen perfekt zum Scandy Style. Lampen im skandinavischen Stil kannst Du so viel Raum geben, wie Du möchtest. Lass Sie zum Hingucker werden oder bette sie unauffällig ein. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Der Trend in Deinem Zuhause – Lampen im nordischen Look

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Blogbeitrag den Trend skandinavischer Lampen etwas näherbringen. Ich finde, die Lampen vereinen Gemütlichkeit und modernen Stil perfekt miteinander. Außerdem ist der nordische Look sehr zeitlos und passt zu jedem Einrichtungsstil. Daher bin ich großer Fan des Trends und hoffe, dass ich dich inspirieren konnte.

Hast Du auch schon eine skandinavische Lampe bei Dir Zuhause oder vor, dir eine zu kaufen? Schreib mir Deine Erfahrungen und Meinung doch gerne in die Kommentare 😊.

Terrassenbeleuchtung – Ideen für Deine Terrasse

2
Terrassenbeleuchtung

Du bist auf der Suche nach Ideen für die Terrasse? Dann bist Du hier genau richtig. Was rückt Deine Terrasse schöner ins rechte Licht als die Terrassenbeleuchtung? Die geeignete Beleuchtung macht viel aus, deswegen zeige ich Dir in diesem Blogartikel, welche Arten der Terrassenbeleuchtung existieren und welche zu Dir und Deiner Terrasse passen! Mit ein paar Tricks bei der Terrassenbeleuchtung verwandelst Du Deinen Außenbereich in Dein Wohnzimmer für Draußen!

Romantische Terrassenbeleuchtung mit indirekter Beleuchtung

Terrassenbeleuchtung Außenwand

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Deine Terrassenbeleuchtung zu realisieren.  Während früher bei Terrassenüberdachungen auf eine simple, helle Deckenleuchte gesetzt wurde,  ist heute eher akzentvolle Terrassenbeleuchtung gewünscht. Eine schöne Variante ist die Indirekte Beleuchtung der Terrasse durch das Anstrahlen der Wand oder der Decke. Diese Art der Terrassenbeleuchtung wirkt romantisch-gemütlich. Dazu eignen sich hervorragend Außenwandleuchten, die nach oben oder unten strahlen. Besonders reizvoll sind Modelle, die in beide Richtungen Licht abgeben. Solche 2-flammigen Außenwandstrahler beleuchten Deine Terrasse indirekt und schaffen eine Wohlfühlatmosphäre. Mehrere Außenwandleuchten mit Lichtkegeln schaffen eine gleichmäßige Lichtverteilung an der Wand entlang.

Du hast eine Terrassenüberdachung? Dann kannst Du auch hier tolle Akzente setzen. Entweder beleuchtest Du die Terrassenüberdachung mittels Außenwandstrahler von unten, oder Du greifst auf Einbaustrahler zurück. Wenn Du viele kleine Einbauspots verwendest, erweckt dies den romantischen Anschein eines Sternenhimmels. Neben diesen Einbauspots sind auch LED-Schienen eine gute Möglichkeit, um Deine LED Terrassenbeleuchtung umzusetzen. Mein Tipp: Befestige die LED-Strips unter einem Vorsprung oder hinter einem Profil. Diese Art der indirekten Beleuchtung ist besonders schön und Deine Leuchten werden zusätzlich vor Witterung geschützt. Dafür reicht sogar schon ein Dachvorsprung.

Terrassenbeleuchtung für den Boden

Einbauleuchten gibt es nicht nur für die Wand oder die Decke, sondern auch als Bodeneinbauleuchten für Deine Terrasse. Bodeneinbauleuchten schaffen nicht nur eine schöne Beleuchtung, sondern weisen Dir auch den Weg. Wenn Du keine Terrassenüberdachung hast, solltest Du bei solchen Bodeneinbauleuchten unbedingt auf eine hohe IP-Schutzklasse achten. Ohne Dach sind die Leuchten auf Deiner Holzterrasse ständig Wind und Wetter ausgesetzt. Im besten Fall solltest Du auch über Drainagen nachdenken, damit das Regenwasser gut ablaufen kann. Dadurch werden die Lampen nicht beschädigt. Bodeneinbauleuchten eignen sich besonders gut bei Holzterrassen.

Bodeneinbauleuchte

Alternativ zu Bodeneinbauleuchten eignen sich auch Erdspieße. Diese steckst Du einfach in die Erde neben Deiner Terrasse und grenzt sie somit optisch ab. Da die Erdspieße über den Boden herausragen sammelt sich kein Wasser auf ihnen. Einen hohen IP-Schutz solltest Du allerdings trotzdem beachten. Besonders praktisch sind Standleuchten, die Du direkt auf Steinplatten befestigen kannst. Auch Pollerleuchten eignen sich gut als Alternative zu Einbauleuchten. Sie sehen auch an Wegen gut aus und sorgen für Orientierung.

Deine Terrasse verfügt über Treppenstufen? Diese solltest Du aus praktischen Gründen beleuchten. Somit werden Fehltritte vermieden und gleichzeitig ein tolles Lichtspiel geschaffen. Egal ob Deine Terrasse über einzelne Treppenstufen oder eine lange Treppe verfügt, die Beleuchtung der Treppenstufen lohnt sich in jedem Fall.

Ausgefallene Terrassenbeleuchtung

Du möchtest Deine Terrassenbeleuchtung exklusiv und ausgefallen gestalten? Dann sind Stehleuchten eine gute Idee zur Terrassengestaltung! Stehlampen als Terrassenbeleuchtung siehst Du nicht überall, aber sie setzen tolle Akzente. Mit einer Stehlampe verwandelst Du Deine Terrasse in Dein Outdoor-Wohnzimmer. Beachte hierbei, dass Stehlampen für draußen meist eher dekorative Zwecke erfüllen. Mein Tipp: Verwende smarte Leuchtmittel für Deine Outdoor-Stehlampe!

Terrassenbeleuchtung durch Stehlampen

Neben Stehlampen kannst Du auch Lichtfiguren verwenden. Besonders schön sind im Winter Sterne, Tannen oder auch Kugeln. Natürlich kannst Du die Figuren auch ganzjährig auf der Terrasse lassen ☺. Ansonsten kann ich Dir Outdoor Lichterketten empfehlen. Du findest sie mittlerweile überall und in vielen verschiedenen Ausführungen. Ob Kugeln, Sterne oder einfache Lichtpunkte, hier bleiben keine Wünsche offen!

Nachträgliche Montage der Terrassenbeleuchtung

Wenn Du Deine Terrassenbeleuchtung nachträglich vornehmen möchtest ist dies bei Aufbauleuchten, Standleuchten oder Erdspießen in der Regel kein Problem. Bei Bodenleuchten müssen die Dielen der Holzterrasse erst demontiert werden, da die Verkabelung unter der Leuchte verlegt wird. Bei Terrassen aus Beton oder Stein können Spots aufgeschraubt werden, aber die Verkabelung erfolgt ebenfalls unter den Dielen. Falls Du nicht auf Bodenleuchten verzichten möchtest, aber die Dielen nicht mehr verändern möchtest, empfehle ich Dir auf schwenkbare Erdspieße zurückzugreifen. Diese steckst Du in die Erde neben der Terrasse und richtest sie auf den Terrassenboden aus. Somit schaffst Du ebenfalls eine Terrassenbeleuchtung für den Boden.  

Beleuchtung durch Erdspieße

Tipps zur energiesparenden Terrassenbeleuchtung

Damit Deine Terrassenbeleuchtung möglichst energiesparend ist, solltest Du auf Solar-Leuchten zurückgreifen. Diese speichern tagsüber das Sonnenlicht und leuchten am Abend mit dessen Energie. Mehr zu Solarlampen kannst Du in unserem Blogbeitrag nachlesen. Außerdem sind Leuchten mit Dämmerungserkennung sehr praktisch. Durch eingebaute Sensoren oder Zeitschaltuhren erstrahlen sie, sobald es dunkel wird und gehen mit der morgendlichen Dämmerung wieder aus. Du sparst eine Menge Energie. Bei Zeitschaltuhren musst Du daran denken, sie anzupassen, da die Dämmerung zu unterschiedlichen Zeiten geschieht. Mein Tipp sind deswegen Dämmerungssensoren oder gleich smarte Leuchtmittel. Diese kannst Du mittels Smartphone steuern und in der Regel sogar dimmen oder die Lichtfarbe ändern. Generell ist LED Terrassenbeleuchtung ratsam, da die Leuchtmittel energiesparend sind.

IP- Schutzarten für die Terrassen Außenbeleuchtung

Ich habe Dir zu einem hohem IP-Schutz geraten, aber was bedeutet das eigentlich? IP ist die Abkürzung für „Ingress Protection“, was übersetzt „Schuz vor Eindringen“  bedeutet. IP-Schutzklassen verfügen immer über zwei Ziffern. Die erste gibt dabei die Kennzahl für den Schutz vor Berührungen und Fremdkörpern an. Die zweite Ziffer beschreibt den Schutz vor Feuchtigkeit und Wasser. Je höher die Zahl, desto höher der Schutz.

IP20 eignet sich beispielsweise für den Innenraum oder den überdachten Außenbereich. Leuchten mit IP20 Schutzklasse sind gegen Fremdkörper ab 12,5 mm geschützt und verfügen über keinerlei Schutz vor Feuchtigkeit. Die Schutzklasse IP65 sollten Einbauleuchten im Außenbereich mindestens aufweisen. Die Ziffer 6 sagt aus, dass die Leuchte staubdicht ist und Ziffer 5, dass sie gegen Strahlwasser geschützt ist. Achte beim Kauf von Außenleuchten immer auf einen hohen IP Schutz.

Mein Fazit zur Terrassenbeleuchtung

Wie Du siehst gibt es viele Möglichkeiten, Deine Terrasse auszuleuchten und gekonnt in Szene zu setzen. Ich persönlich finde die Kombination aus Außenwandstrahler, Lichtketten und Stehlampen besonders schön. Bodeneinbauleuchten hingegen sind sehr praktisch, da sie gleichzeitig der Orientierung dienen. Wie hast Du Deine Terrasse beleuchtet? Schreibe es gerne in die Kommentare ☺

Außenbeleuchtung Terrasse

Paulmann Neon Colorflex im Test – LED Strips

0
Paulmann LED Strips

Du bist ein Fan von buntem Licht, Flexibilität und Individualität? Dann sind die Paulmann Neon Colorflex LED Strips genau das Richtige für Dich! Ich habe für Dich die Neon Lichter getestet und stelle sie Dir in diesem Beitrag vor.  Neben technischen Details zeige ich Dir den Lieferumfang, verschiedene Farben und Formen und gebe Dir Tipps aus meiner Erfahrung. Viel Spaß beim Lesen! ☺

Zum Einstieg: Paulmann LED Strips

Die Paulmann Neon Colorflex LED Strips gibt es in vier verschiedenen Farben: Orange, Blau, Grün und Rosa. Ich habe mir das Set aus allen vier bestellt, um mir einen Gesamteindruck zu machen. Zu Beginn ein paar technische Infos ☺ Jeder LED Strip ist einen Meter lang und verfügt über insgesamt 120 LEDs. Durch die hohe Anzahl sind keine einzelnen Lichtpunkte erkennbar, sondern ein gleichmäßiges Licht. Die Paulmann Neon Colorflex Strips werden per USB-Stecker betrieben. Du kannst sie also mittels Steckdosenadapter, Laptop oder Powerbank betreiben. Mein Tipp: Wenn Du die Strips nebeneinander nutzen möchtest empfehle ich Dir einen Steckdosenadapter mit mehreren USB-Anschlüssen.  Jeder Strip hat eine Lebensdauer von 20.000 Stunden, verfügt über 4,5 Watt und 5 Volt.

Besonderheiten der USB LED Strips

Was die Paulmann Lichter besonders macht sind neben den Neon Farben deren Biegsamkeit. Du kannst kreativ werden und Dir verschiedene Formen überlegen. Je nach Lust und Laune kannst Du die Form außerdem wieder verändern. Mit den Colorflex LEDs sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Achte nur darauf, dass Du pro Strip einen Meter zur Verfügung hast. Neben Mustern wie Herzen, Tannenbäumen oder Sternen sind auch Buchstaben eine tolle Idee. Somit kannst Du individuelle Schriftzüge mit der Leuchtschrift gestalten.

Verpackung und Lieferumfang

Wie du auf den Bildern siehst habe ich mir das Set mit allen vier Farben bestellt. Diese kommen platzsparend verpackt in diesem Karton an. Das Design macht meiner Meinung nach direkt Lust auf das Produkt ☺ Als Beispielbild wurde von Paulmann HOME geschrieben, Du siehst also, dass auch Buchstaben problemlos machbar sind. Weiter zeigt die Verpackung die Technischen Details sowie den Lieferumfang. In meinem Fall sind dies vier LED-Strips, 20 Halteclips und vier USB-Kabel.

LED Strips Unboxing

Im ersten Schritt habe ich mir einen ersten Eindruck verschafft und die Einzelteile ausgepackt. Die Halteclips werden zusammen mit Schrauben geliefert. Somit kannst Du Deine gewünschte Form auch in dieser belassen und verhindern, dass sich der Strip auseinanderbiegt. Außerdem ist die Wandmontage durch die Clips und die mitgelieferten Schrauben möglich. Mein Tipp: Da der Effekt auf einem dunklen Untergrund noch größer ist, kannst Du anstelle der weißen Wand ein dunkles Brett zur Hand nehmen und die LED Strips darauf platzieren.

Neon Lichter in Blau, Rosa, Orange und Grün

Die einzelnen Strips bestehen aus Kunststoff und machen einen hochwertigen Eindruck. Für den Test habe ich zwei Strips ausgepackt. Auf ihnen selbst findest Du zwar die Artikelnummer, aber keine Farbbezeichnung. Mit zwei der USB-Kabel habe ich die LED Strips angeschlossen und mir strahlten die Farben Blau und Rosa entgegen. Um die Farbe besser zu erkennen habe ich die Vorhänge zugezogen und was soll ich sagen? Die Farben sind sehr schön und erzeugen ein homogenes Licht.

LED Strips Blau und Rosa

Biegen und Formen ganz nach Deinem Geschmack

Zum Biegen wurden die Strips wieder von dem USB-Kabel entfernt. Obwohl die Strips von Paulmann eingerollt bei mir ankamen, lassen sie sich ganz einfach in eine andere Form biegen. Hier kannst Du gerne verschiedene Formen, Buchstaben oder Zahlen ausprobieren. Das ist auch hilfreich, um ein Gefühl für die Länge von einem Meter zu bekommen. Du musst nicht zurückhaltend sein, die Strips sind sehr stabil und biegsam.

Test: LED Strips als Leuchtschrift

Zum Testen habe ich ein L und eine Art Blume gebogen. Der Effekt ist durch die großartigen Farben direkt gegeben. Wie Du erkennen kannst, ist besonders das L ziemlich ungenau und wackelig. Dafür sind die Halteclips sehr praktisch. Du kannst sie simpel an den Neon Strips befestigen und sie dadurch in Form bringen und halten. Außerdem sind die Paulmann Neon Colorflex Strips dazu geeignet, sie gerade auf einem Regal oder Tisch zu befestigen. Dadurch wird diese Form elegant in Szene gesetzt. Auch als Umrahmung von Spiegeln, Bilderrahmen oder dergleichen machen die USB LED Strips eine gute Figur.

Paulmann Neon Colorflex LED Strips

Mein Fazit zu den Neon Colorflex LEDs

Insgesamt finde ich die Paulmann Neon Colorflex LED Strips super! Sie sind für Jung und Alt geeignet und dank der verschiedenen Farben und ihrer Flexibilität individuell einsetzbar. Außerdem hat es mir Spaß gemach mit ihnen verschiedene Formen auszuprobieren. Toll ist auch, dass sie sofort einsatzbereit sind. Für den Test habe ich den USB Slot meines Laptops genutzt, nur das Kabel mit dem Strip verbinden und fertig! Einen Punkt ziehe ich dafür ab, dass sie nicht dimmbar sind und keinen Schalter besitzen. Teilweise sind die Neon Lichter fast schon zu hell und durch die bunten Farben sehr präsent. Eine Dimmfunktion ist meiner Meinung nach wünschenswert. Auch ein Schalter oder eine Fernbedienung würde die Strips noch nutzerfreundlicher machen. Deswegen gebe ich der Leuchtschrift 4 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐

Kinderzimmerbeleuchtung – Tipps und Ideen

2
Kinderzimmerbeleuchtung Wandlampe

Kinderzimmerbeleuchtung ist insbesondere in der dunklen Jahreszeit ein nicht zu unterschätzendes Thema. Die Beleuchtung eines Raumes kann vielfältig und wirkungsvoll sein. Leuchten für Kinderzimmer können dekorativ und kindgerecht sein, sollten aber in jedem Fall ihren Zweck erfüllen: mit gutem Licht den Raum erhellen. Neben einfachen Deckenleuchten gibt es tolle Kinderzimmerlampen für die Wand, Stehlampen oder kleinere Dekorationslampen mit fantasievollen  Motiven. In diesem Blogbeitrag möchte ich Dir zeigen, welche tollen Möglichkeiten der Kinderzimmerbeleuchtung Du hast und wie auch die Zimmer der Kleinsten bei trübem Wetter mit den Kinderaugen um die Wette leuchten können. Dabei möchte ich Dich aber zunächst auf ein paar Dinge aufmerksam machen, auf die Du beim Kauf achten solltest.

Gesundes Licht im Kinderzimmer – das ideale Leuchtmittel

Hast Du schonmal etwas von einer gesunden Lichtfarbe gehört? Wenn nicht, solltest Du jetzt auf jeden Fall weiterlesen. Kaltes Licht erinnert an sterile Räume beim Arzt oder an eine uralte Leuchte in Omas Keller. Warmweißes Licht ist da als Kinderzimmerbeleuchtung deutlich besser geeignet. Das bedeutet, dass die Lichttemperatur des Leuchtmittels 2.700 – 3.000 Kelvin aufweisen sollte. Das Licht kann dann bei der Aktivität und Leistungsfähigkeit der Kinder unterstützend wirken, da es dem natürlichen Tageslicht nachempfunden ist. Außerdem wird dadurch eine schöne Atmosphäre erzeugt. Ideal für gesundes Licht als Kinderzimmerbeleuchtung ist der Einsatz eines dimmbaren Leuchtmittels, damit man die Beleuchtung noch besser dem individuellen Tagesrhythmus anpassen kann. Wenn Du Dich noch mehr über das Thema Farbtemperatur informieren möchtest, dann schau Dir gerne unseren Blogbeitrag zu Kelvin an.

Kinderzimmerbeleuchtung LED Leuchtmittel bunt

Beleuchtung für Kinderzimmer mit sicherem Licht

Sicherheit ist im Kinderzimmer ebenfalls ein ganz wichtiger Faktor, der auch beim Kauf der Kinderzimmerbeleuchtung nicht unterschätzt werden sollte. Insbesondere die Kleinsten müssen vor Gefahren im Haushalt bewahrt werden. Achte also beim Kauf einer Kinderzimmerlampe darauf, dass sie gut verarbeitet ist und die Kabel der Kinderlampe nicht hervorstehen. Außerdem empfiehlt es sich, zu einem LED-Leuchtmittel zu greifen, da es im Vergleich zu einer normalen Glühbirne nicht so heiß wird. Die Verbrennungsgefahr wird also verringert. Außerdem sind LED-Leuchtmittel deutlich effizienter und umweltfreundlicher.

Darauf solltest Du bei der Planung der Kinderzimmerbeleuchtung achten:

  • Das richtige Leuchtmittel, am besten LED
  • Eine gesunde Farbtemperatur
  • Gute Verarbeitung der Kinderlampe

Möglichkeiten der Kinderzimmerbeleuchtung

Jetzt weißt Du, worauf Du ganz generell beim Kauf der Beleuchtung für Kinderzimmer achten solltest. Nun gibt es zahlreiche Möglichkeiten, welche Kinderzimmer Lampen auf keinen Fall im Kinderzimmer fehlen sollten und wie man sie am besten in Szene setzt.

Kinderzimmerbeleuchtung – die Deckenlampe als Must-have

Eine Deckenlampe hat in der Regel eine wichtige Hauptaufgabe: sie soll den gesamten Raum erleuchten. Das ist in einem Kinderzimmer nicht anders, als in anderen Räumen. Bei der Deckenlampe für Kinderzimmer solltest Du darauf achten, dass Du sie nicht direkt über das Bett Deines Kindes hängst. Das grelle Licht ist nicht gut für die empfindlichen Augen. Als Kinderzimmer Leuchten sind Deckenleuchten mit mehreren Strahlern besonders gut geeignet. So kannst Du Bereiche des Zimmers punktuell beleuchten. Die Kinderzimmerlampe darf dabei gerne bunt und fantasievoll gestaltet sein. Auch ausgefallene Pendelleuchten sind eine tolle Lichtquelle für Kinderzimmer.

Kinderzimmerbeleuchtung Pendelleuchten

Wandlampen im Kinderzimmer – eine sinnvolle Alternative

Anstatt einer Deckenleuchte bietet sich auch eine Wandleuchte als Kinderzimmerbeleuchtung an. Wandlampen gibt es mittlerweile mit vielen tollen Kindermotiven. Du kannst dabei frei entscheiden, ob die Wandleuchte die Hauptlichtquelle im Kinderzimmer sein soll oder ob sie eher als gemütliches Licht Atmosphäre schafft. Achte in jedem Fall darauf, dass Du die Lampe so platzierst, dass Dein Kind sich nicht daran stoßen kann.

Schreibtischlampen – Arbeitsbeleuchtung fürs Kinderzimmer

Wenn Kinder Schulaufgaben machen oder an etwas anderem konzentriert arbeiten müssen, benötigen sie in jedem Fall eine gute Kinderzimmerbeleuchtung. Dafür sind Schreibtischlampen gut geeignet, die punktuell Licht auf den Tisch bringen. Mein Geheimtipp ist die Baggerleuchte von WOFI. Die Schreibtischlampe sieht nicht nur super cool aus, sondern kann auch in ihrer Farbwärme und der Farbintensität verändert werden. So kann Dein Kind ganz individuell die Beleuchtung an die Tageszeit und den Gemütszustand anpassen. Hier findest Du ein Video, in dem die Schreibtischlampe vorgestellt wird.

Schreibtischlampe Baggerleuchte

Tischlampen und Nachtlichter – Gemütlichkeit im Kinderzimmer

Für eine dekorative und gemütliche Stimmung im Kinderzimmer sorgen Tischlampen oder kleine Leuchten, die sanftes Licht verbreiten. Die Auswahl an hübschen Leuchten mit Kindermotiven ist groß. Auch Effektlampen, die etwa einen Sternenhimmel an die Decke zaubern, sind bei Kindern beliebt. Ein Nachtlicht als Kinderzimmerbeleuchtung sollte insbesondere bei den Kleinsten nicht fehlen. Böse Monster oder Geister können so direkt gesichtet werden und alle können beruhigt schlafen. Mit einer Nachttischlampe im Kinderzimmer können auch abends noch spannende Bücher gelesen werden.

Nachtlicht Kinderzimmerbeleuchtung

Kinderzimmerbeleuchtung – kreativ und wirkungsvoll

Wie Du siehst, sind die Möglichkeiten einer Kinderzimmerbeleuchtung nahezu grenzenlos. Es ist wichtig, dass es eine Hauptlichtquelle im Raum gibt, die natürlichem Licht nachempfunden ist. Außerdem sollte Dein Kind an einem Tisch eine gute Kinderzimmerlampe haben, damit die Augen sich nicht zu sehr anstrengen müssen. Für gemütliches Licht im Kinderzimmer sorgen Tischlampen oder Wandlampen mit tollen Motiven oder Effekten. Und ein Nachtlicht bietet Sicherheit im Dunkeln. Welche Lampe genau Dein Kind gerne hätte, kann es Dir am besten selbst sagen. Ob bunt, neutral oder ausgefallen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Hast Du Dich schonmal genauer mit Kinderzimmerbeleuchtung und Lampen für Kinderzimmer befasst? Was mochtest Du als Kind am liebsten und was mag Dein Kind heute vielleicht besonders gerne? Lass mir gerne einen Kommentar mit Deinen Empfehlungen und Anregungen da.

Lampenfassungen – das solltest Du wissen

0
Lampenfassungen

Durch die große Vielzahl an Lampenfassungen und Sockeln von Leuchtmitteln ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Damit Du in Zukunft immer weißt, welche Lampenfassung Du benötigst, stellen wir Dir in diesem Beitrag die gängigsten Lampenfassungen vor und erläutern Dir ihre Eigenschaften sowie die einzelnen Unterschiede der Sockel.

Allgemeines zu Lampenfassungen

Die gängigsten Lampenfassungen beginnen mit den Buchstaben E und GU. Der wesentliche Unterschied besteht dabei darin, dass E-Fassungen über Drehsockel verfügen, während GU für einen Stecksockel steht. Außerdem existieren Sockelfassungen zum Aufsetzen, für die Decke oder die Wand. Weiter findest Du in Baumärkten oder Online-Baumärkten Lampenfassungen, die an Kabel montiert sind. Dadurch gelangt das Licht direkt in den Raum. Darüber hinaus findest Du auch Duo-Lampenfassungen, mit dieser speziellen Form kannst Du direkt zwei Leuchtmittel anschließen, da die Duo-Sockel über zwei Gewinde verfügen. Informationen über die Farbtemperatur findest Du in diesem Beitrag.

E-Fassungen: Schraubsockel

Glühbirnenfassungen beginnen in Gedenken an den Erfinder der Glühbirne Thomas Edison mit dem Buchstaben E.  Der Klassiker unter den Drehsockeln ist der Schraubsockel E27. Der Außendurchmesser des Gewindes der Lampenfassung E27 misst hierbei exakt 27 mm. Im Englischen heißt die E27 Lampenfassung auch MES, was für Medium Edison Screw steht. Klassische Leuchtmittel in Birnenform verfügen in der Regel alle über E27 Sockel. Ebenfalls ist diese Art der Lampenfassung bei Globe-Formen weit verbreitet. Auch Spots und Strahler können eine E27 Fassung aufweisen, wobei diese häufig als PAR-Strahler betitelt wird. Leuchtmittel mit einem E27 Sockel sind dadurch gekennzeichnet, dass sie direkt mit Netzspannung versorgt werden. Du kannst Glühbirnen ohne Transformator gegen LEDs austauschen. Bei dieser Art der Lampenfassung sind unterschiedliche Leistungsklassen möglich. Damit ersetzen sie Glühlampen bis ca. 100 Watt.

Lampenfassung E27

Bei Leuchtmitteln in Tropfen- oder Kerzenform ist die kleinere Variante, die E14 Fassung, weit verbreitet. Wie Du Dir vielleicht denken kannst, ist diese Lampenfassung kleiner als die E27. Der Außendurchmesser beträgt 14 mm und wird wegen der kleineren Bauweise auch als Mignon bezeichnet. Kleine Glaskolben bieten sich vor allem bei flachen Gehäusen, in Vitrinen oder als Arbeitsplatzbeleuchtung an. Außerdem setzt Du bei Kronleuchtern am besten auf LED-Kerzen mit E14 Fassung.

Neben den beiden gängigsten E-Lampenfassungen gibt es ihren großen Bruder, den Schraubsockel E40. Mit einem Außendurchmesser von 40 mm sind diese Fassungen sehr groß und im allgemeinen Haushalt eher selten. Im Englischen heißt dieser Lampensockel auch GES, was Giant Edison Screw bedeutet. Die große Lampenfassung ist für Glühlampen über 200 Watt gedacht. Diese leistungsstarken Leuchtmittel sind häufig in Straßenlaternen vorzufinden. Du hast das perfekte Leuchtmittel gefunden, allerdings verfügt es über den falschen Sockel? Keine Panik, es gibt auch Adapter für E40 auf E27.

GU-Fassungen: Stiftsockel

Bei G oder GU-Fassungen gibt die Zahl dahinter stets den Abstand der Sockel in Millimeter an. G steht dabei für Glas, Fassungen mit dem Kürzel GU haben in dem Glas zusätzlich U-förmige Querrillen. Diese Fassungen verfügen über eine Feder, die durch ihr Einrasten den sicheren Halt des Leuchtmittels garantiert. Die zwei Stifte sorgen für den elektrischen Kontakt, weshalb G-Fassungen auch als Bipin bekannt sind. Sie wurden damals aus Angst vor Lizenzgebühren von Georg Westinghouse entworfen.

Bei GU10-Sockeln beträgt der Abstand der beiden Stifte genau 10 mm. Aufgrund der Bajonettverbindung nennt man den GU10-Sockel auch Bajonettsockel. Das bedeutet, dass die beiden Stifte des Leuchtmittels nicht nur in die Glühbirnenfassung gesteckt, sondern auch um eine Vierteldrehung gedreht werden, was für zusätzlichen Halt sorgt.  Diese Art von Fassungen findest Du meist bei Spots, die mit 230V betrieben werden. Wenn Du von Halogen auf LED umsteigen möchtest eignen sich GU10-Fassungen hervorragend, da sie keinen zusätzlichen Transformator benötigen. Mit einer LED sparst Du bis zu 90% der Energie im Vergleich zu einem Halogenlicht.

Die G9-Fassung zählt zwar zu den Stiftsockeln, strenggenommen findest Du hier aber Schlaufen anstelle von Stiften vor. Diese beiden U-förmigen Schlaufen weisen einen Abstand von 9 mm auf und werden lediglich eingesteckt. Meistens werden G9-Fassungen bei kleineren Deckenleuchten oder Designerlampen verwendet. Aus den Halogenleuchten stammend werden sie mit 230V versorgt und werden ebenfalls ohne Transformator bei LEDs verwendet.

Verschiedene GU Lampenfassungen

Verschiedene GU-Lampenfassungen

Der GU5.3 Sockel verfügt über einen Steckfuß. Dieser besteht aus zwei Stiften, die einen Abstand von 5.3 mm aufweisen. Diese Leuchtmittel sind für 12 V konzipiert, was bedeutet, dass sie für Feuchträume geeignet sind. Aus diesem Grund findest Du GU5.3 Lampensockel häufig im Bad, der Küche oder Draußen. Diese Niedervolt-Fassungen verfügen in der Regel über einen MR16 Reflektor, weshalb im allgemeinen Sprachgebrauch auch diese Benennung gebräuchlich ist, was strenggenommen nicht richtig ist. Außerdem ist dabei Vorsicht geboten, da es auch MR11 Reflektoren mit GU5.3 Sockel gibt. Sieh Dir die Maße also am besten genau an. Achtung: Bei dieser Art der Glühbirnenfassung benötigst Du einen Trafo.

G53Sockel sind sehr spezifisch, da sie nur für AR111 Reflektoren vorgesehen sind. Diese haben einen Durchmesser von genau 111 mm und Du findest sie vorrangig in größeren Strahlern. Das weite Maß zwischen den Stiften von 53 mm macht die Größe deutlich. Achte bei G53-Fassungen darauf, dass Du wegen der 12 V Basis einen Trafo benötigst und die Leuchtmittel nicht nur reingesteckst, sondern auch verschraubst.

Zwei Sockeltypen, die häufig miteinander verwechselt werden sind die GU4- und die G4-Fassung. Beide Stifte weisen einen Abstand von 4 mm auf, es handelt sich um Niedervolt Halogenlampen und sie vertreten die nächstkleinere Variante des GU5.3-Sockels. Der Unterschied der beiden Fassungen liegt im Durchmesser der Kontakte. GU4 Stifte haben einen Durchmesser von 0,95 bis 1,05 mm und sind damit etwas dicker, als die des G4-Sockels mit 0,65 bis 0,75 mm. Beide Sockel findest Du häufig in Verbindung mit MR11 Reflektoren, die platzsparend sind und daher in vielen Lösungen, wie der Dunstabzugshaube, vorkommen.

Auch GX53-Sockel haben einen Bajonettsockel, den Du mit einer Vierteldrehung in der Fassung befestigst. Im Gegensatz zu dem GU10 Sockel ist er flacher und findet daher größtenteils in flachen Leuchten Verwendung. Diese Lampensockel eignen sich für 230V.

Mein Fazit zu Lampenfassungen

Ich hoffe, ich konnte Dir die verschiedenen Arten der Lampenfassungen verständlich machen und Dir einen Überblick über die gängigsten Modelle liefern. Was Du Dir merken solltest ist einerseits, dass E-Sockel Schraubsockel, und G-Sockel Stiftsockel sind. Andererseits ist es wichtig, dass die Zahl immer den Abstand in Millimeter angibt. Mit diesen Angaben ist Dir bei der Auswahl schon sehr geholfen! Im Zweifel gilt aber, immer in den Produktdetails nachsehen!

Einbau- oder Aufbaustrahler – was ist der Unterschied?

0
Einbaustrahler Esszimmer

Bei der Raum- und Lichtgestaltung der eigenen vier Wände trifft man spätestens bei der Wahl der richtigen Lampe irgendwann auf Einbau- oder Aufbaustrahler. Insbesondere dann, wenn man selbst baut und Wohnraum schafft oder sich mit den Decken und Wänden seines Zuhauses und deren Gestaltung durch und mit Lampen befasst. Einbaustrahler sind für viele ein Begriff, während der Name Aufbaustrahler eher selten fällt. Doch vielleicht bist Du auch schon auf diese beiden Begriffe gestoßen und hast Dich gefragt, was denn eigentlich der Unterschied zwischen den Lampen ist. Ich habe mich ein bisschen für Dich schlau gemacht und erkläre Dir in diesem Blogbeitrag was Einbaustrahler und Aufbaustrahler eigentlich sind, worin sie sich unterscheiden und für welche Anwendungsbereiche sich die Leuchten besonders gut eignen.

Einbaustrahler: Eine zurückhaltende Lichtquelle

Unter Einbaustrahlern werden solche Leuchtmittel gefasst, die in Oberflächen wie Decken oder Wände montiert werden und mit diesen nahezu verschmelzen. Der Einbau solcher Strahler muss vorab gut überlegt und geplant werden. Die entsprechende Stromzufuhr muss gewährleistet sein und alle Kabel der Strahler müssen hinter der jeweiligen Oberfläche verschwinden. Ist die Planung aber erstmal gemeistert, sind Einbauleuchten dezent und teilweise kaum wahrnehmbar. Im Gegensatz zu einer normalen Deckenlampe ragen sie kaum aus der Decke oder der Wand hervor. Einbaustrahler gibt es dennoch in unterschiedlichsten Designs und Varianten, sodass jeder Raum individuell ausgestattet werden kann.

Einbaustrahler Schlafzimmer

Deckeneinbaustrahler: Dezent aber wirkungsvoll

Deckeneinbaustrahler kommen in unterschiedlichsten Variationen daher. Einige Deckeneinbauleuchten sind fest in der Decke platziert, andere wiederum können entsprechend ihres Anwendungsbereiches flexibel geschwenkt oder gedreht werden. Wenn Du Dir überlegst, Strahler in Deiner Decke zu platzieren, musst Du Dir vorab überlegen, welchen Nutzen diese haben sollen. Deckeneinbaustrahler können ganze Räume hell erleuchten. Sie können aber auch als dezente und indirekte Beleuchtung dienen. Deckeneinbaustrahler kannst Du auf unterschiedliche Art und Weise montieren. Eine Möglichkeit ist es, die Decke abzuhängen und im Anschluss die Leuchten einzulassen.

Wandeinbaustrahler: Der sanfte Wegbegleiter

Wandeinbaustrahler sind besonders gut dazu geeignet, schmale Räume dezent zu beleuchten. Im Gegensatz zu den Deckeneinbaustrahlern werden sie – wie der Name es bereits sagt – in der Wand eingelassen. Meist werden Wandeinbaustrahler nahe am Fußboden platziert und beleuchten diesen von der Seite. Mit Hilfe des indirekten Lichts können also Flure, Treppenhäuser oder Korridore dezent und dennoch effektiv beleuchtet werden.

Aufbaustrahler: Zweckmäßig und präsent

Aufbaustrahler und Aufbauleuchten werden im Gegensatz zu ihrem Pendant den Einbauleuchten auf einer Oberfläche angebraucht und sind nicht in dieser eingelassen. Das kann Dir ganz neue und andere Möglichkeiten der Beleuchtung eröffnen. Für die Montage von Aufbaustrahlern musst Du nicht extra Löcher in Deine Decken oder Wände bohren, sondern Du kannst die Leuchten ganz einfach auf der entsprechenden Oberfläche anbringen. Das ist insbesondere in Mietwohnungen sehr praktisch. Die Aufbaustrahler können zudem als besonderes Designelement Deines Zuhauses dienen, da sie aus der Decke oder Wand hervorragen und somit die Blicke auf sich ziehen können. Da der Aufbau und die Inbetriebnahme von Aufbauleuchten so flexibel und unkompliziert sind, können sie auch super auf und unter Schränken montiert werden.

Kühe mit Aufbaustrahlern unter Hochschrank

Anwendungszwecke von Einbau- und Aufbaustrahlern

Jetzt weißt Du, was genau ein Einbaustrahler und ein Aufbaustrahler ist und dass sich die beiden Leuchten hauptsächlich in ihrer Art der Anbringung unterscheiden. Das bedeutet gleichzeitig, dass auch die Anwendungsbereiche der Leuchten variieren können.

Anwendungsbereiche von Einbaustrahlern

Einbauleuchten kannst Du an ganz unterschiedlichen Stellen Deines Zuhauses platzieren. In der Decke eingelassen können sie Dir große Bereiche Deiner Räume erhellen. Für die Beleuchtung von Kunstwerken oder Vitrinen können einzelne Einbauspots angebracht werden. Da Einbauleuchten besonders unauffällig sind, treten sie hinter den Bereichen, die ausgeleuchtet werden sollen, zurück. Einbaustrahler können nicht nur in Decken und Wänden platziert werden, sondern auch im Boden. Draußen können so auf eine dezente Art und Weise beispielsweise Wege beleuchtet werden. Egal, ob Du nun Dein Zuhause komplett erhellen möchtest, oder nur Teilbereiche mit Licht akzentuierst, mit Einbaustrahlern hast Du alle Möglichkeiten.  

Blick in Wohnraum mit Einbaustrahlern

Anwendungsbereiche von Aufbaustrahlern

Aufbaustrahler können im Gegensatz zu Einbaustrahlern einfach nachgerüstet werden. Auf Schränken etwa kannst Du mit Aufbaustrahlern ein tolles, indirektes Licht schaffen. Unter Küchenschränken können Aufbaustrahler dazu dienen, Deine Arbeitsflächen perfekt zu beleuchten. Auch Kleiderschränke kannst Du mit Hilfe von Aufbaustrahlern sinnvoll mit Licht ausfüllen. Aufbaustrahler können außerdem als besondere Designelemente Dein Zuhause bereichern.

LED Einbaustrahler und LED Aufbaustrahler: Die Vorteile

Wenn Du Dich für den Kauf einer Aufbau- oder Einbauleuchte entscheidest, solltest Du am besten zu einer Leuchte mit LEDs greifen. LED Einbauleuchten und LED Aufbauleuchten erhitzen nicht so stark und sind besonders stromsparend. Außerdem sind sie sehr langlebig, was insbesondere für LED Einbaustrahler ein wichtiges Argument ist.

Zusammenfassung: Kleine Leuchten, große Wirkung

Mit Einbau- und Aufbauleuchten kannst Du Dein Zuhause perfekt in Szene setzen und Atmosphäre schaffen. Die kleinen Lampen sind vielfältig einsetzbar und lassen Raum für Kreativität und Ideen. Einbauleuchten werden in Decken, Wände und Böden eingelassen, während Aufbaustrahler auf einer Oberfläche platziert werden. Je nachdem, wo sie platziert werden, stechen sie eher ins Auge. Mit LEDs betriebene Leuchten sind stromsparend sowie besonders langlebig und daher gut für jedes Zuhause geeignet.

Ich hoffe, ich konnte Dir den Unterschied der beiden Leuchten näherbringen und Dir vielleicht sogar dabei helfen, Dich für eine Lampe zu entscheiden. Hast Du Zuhause vielleicht sogar schon einen LED-Einbaustrahler oder LED-Aufbaustrahler? Und wenn ja, welche Funktion hat er bei Dir? Lass es mich gerne wissen und schreib Deine Ideen und Anregungen in die Kommentare.

Einbauleuchten

  • Werden in Decken, Wände, Böden eingelassen
  • Sind aufwendig zu montieren
  • Können unscheinbar sein
  • Können als Designelement dienen

Aufbauleuchten

  • Werden auf Oberflächen angebracht
  • Können leicht entfernt werden
  • Können als Designelement dienen

Weihnachtsbeleuchtung – Die schönsten Lichtideen fürs Fest

0
Weihnachtsbeleuchtung

An Weihnachten dreht sich nicht nur alles um Liebe, Geschenke und die Familie, sondern auch um die festliche Weihnachtsbeleuchtung. Ist bei Weihnachtsbeleuchtung weniger mehr? Oder kann es gar nicht genug Deko sein? Möglichkeiten um Dein Zuhause festlich zu schmücken gibt es jedenfalls genügend. In diesem Beitrag habe ich die schönsten Lichtideen für Weihnachten gesammelt. Dabei sind einige Klassiker, aber auch individuelle Ideen und Weihnachtsbeleuchtung zum selber machen.

Die Beleuchtung Deines Weihnachtsbaumes

Heutzutage sind echte Kerzen an Weihnachtsbäumen nicht mehr vorstellbar, zu hoch das Risiko eines Brandes. Natürlich musst Du aber nicht auf die Beleuchtung Deines Weihnachtsbaumes verzichten. LED-Kerzen zum Anstecken oder Lichterketten mit LEDs für den Weihnachtsbaum sind eine super Alternative.  Bei Dir darf der Stern auf der Krone nicht fehlen? Dann greif direkt auf einen beleuchteten Stern zurück. Diese Lichtidee setzt Deinen Baum ganz besonders in Szene. Was für mich auch ein wahres Highlight ist, sind beleuchtete Christbaumkugeln. Solche Deko-Elemente hat nicht jeder, sie sind besonders und kostengünstig. Außerdem sind sie eine hübsche Geschenkidee ☺.

Weihnachtsbeleuchtung Baum

Lichterketten als Weihnachtsbeleuchtung schlechthin

Die Weihnachtsbeleuchtung schlechthin sind wohl Lichterketten. Diese gibt es in den verschiedensten Formen und Farben, für Drinnen und Draußen. Lichterketten eignen sich hervorragend für die Beleuchtung Deines Weihnachtsbaumes, Deiner Fenster, als kleine Highlights im Raum und für die Außenbeleuchtung an Weihnachten. Dabei gibt es verschiedene Größen der Lichtelemente, unterschiedliche Längen und Stile. Seit einigen Jahren im Trend sind Lichterketten, die Tropfen nachahmen. Dabei leuchten die LEDs in regelmäßigen Abständen und erwecken so den Eindruck, als würden Lichter von Deinen Bäumen oder Fenstern regnen.

Fensterbeleuchtung an Weihnachten

Welche Fensterdeko an Weihnachten darf auf keinen Fall fehlen? Genau, die Fensterbeleuchtung. Neben Flächenlichterketten für die Fenster gibt es wunderschöne Weihnachtsbeleuchtung in verschiedenen Formen. Dazu gehören Schneeflocken, Tannenbäume, Sterne, Glocken oder Rentiere. Abhängig von der Größe Deiner Fenster greifst Du auf unterschiedliche Motive und Größen zurück. Auch die Kombination mehrerer Symbole ist möglich! Bei der Fensterbeleuchtung gibt es verschiedene Arten der Befestigung. Manche funktionieren mit Saugknöpfen, andere werden aufgehangen und andere auf die Fensterbank gestellt. Sieh Dir die neue Weihnachtsbeleuchtung von LEDVANCE an.

Weihnachtsbeleuchtung Fenster

Neben der Fensterbeleuchtung bieten sich Deine Fensterbänke auch zur Dekoration an. Auf ihnen kannst Du LED-Kerzen auf einem Tablett zusammen mit Deko arrangieren. Ich finde auch leere Flaschen gefüllt mit Deko und Lichterketten sehr schön anzusehen. Mittlerweile gibt es sogar Lichterketten, die extra für Flaschen angefertigt werden. Der „Korken“ beinhaltet einen Schalter, mit dem Du die Lichterkette ein- und ausschaltest.

Außenbeleuchtung an Weihnachten

Dein Außenbereich muss an Weihnachten definitiv nicht zu kurz kommen! Am Haus eignen sich Lichterketten für außen. Diese kannst Du um Deine Eingangstür, an der Regenrinne oder an Fensterbänken anbringen. Je nach dem gewünschten Ort solltest Du den IP-Schutz beachten. Generell solltest Du Deine Lichtideen überdacht und an einer Hauswand umsetzen. Es gibt auch geeignete Modelle und Lösungen im Freien. Gerade im Dezember findest Du überall Außenbeleuchtung für Weihnachten. So kannst Du beleuchtete Sterne, Rentiere oder Weihnachtsmänner in Deinem Garten aufstellen. Deiner Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt! Sieh Dir dazu die Outdoor Produkte von Paulmann an.

Aussenbeleuchtung

Perfekt für Weihnachts-Außenbeleuchtung eignen sich Sträucher und Bäume. Schmücke diese mit Outdoor Lichterketten und kreiere schöne Lichtakzente in Deinem Außenbereich! Generell rate ich Dir, auf LEDs zurückzugreifen. Damit vermeidest Du einen Schock bei der nächsten Stromabrechnung. Je nachdem wie viel Weihnachtsbeleuchtung bei Dir einzieht kann sich dies schnell summieren. LEDs sind sparsam und schonen den Geldbeutel. Bei der Außenbeleuchtung an Weihnachten empfehle ich Dir außerdem Zeitschaltuhren oder Weihnachtsbeleuchtung mit Dämmerungssensor. Dadurch kannst Du die Zeit einstellen, wann Deine Beleuchtung eingeschaltet werden soll. Es ist eine ziemliche Verschwendung, wenn diese am helllichten Tag brennt und nicht richtig zur Geltung kommt.  Mit einem Sensor sparst Du Dir die Zeitschaltuhr, da sich die Außenbeleuchtung einschaltet, wenn es draußen dunkel wird.

Beleuchtung Outdoor

Weihnachtsbeleuchtung selber machen

Du möchtest kreativ werden und Deine Weihnachtsbeleuchtung selber machen? Eine einfache DIY-Idee sind beleuchtete Ringe. Schnappe Dir einen alten Hula-Hoop-Reifen oder einen stabilen Draht. Den Draht formst Du in mehreren Schichten zu einem Kreis, einem Herz, einer Schneeflocke oder was Du möchtest ☺. Nun überlegst Du, ob Du die Deko hinstellen oder aufhängen möchtest. Je nachdem schnappst Du Dir eine Schnur oder einen geeigneten Standfuß. Jetzt benötigst Du noch eine Lichterkette, die Du um den Gegenstand wickelst und mit Kabelbinder oder durch Knoten befestigst. Fertig ist Deine DIY-Weihnachtsbeleuchtung für Drinnen und Draußen!

Mein Fazit zu Weihnachtsbeleuchtung

Mir persönlich gefällt eine akzentuelle Weihnachtsbeleuchtung. Es darf gerne etwas mehr sein, sollte aber nicht überladen aussehen. Dezente Lichtakzente an den Fenstern, LED-Kerzen auf Tischen und Fensterbänken und Lichtakzente an Haus und im Garten sind für mich eine schöne Mischung. Die Beleuchtung am Weihnachtsbaum darf dabei nicht fehlen ☺. Wie sieht Dein Zuhause an Weihnachten aus? Schmückst Du Dein Haus und den Garten mit auffälligen Lichtern oder setzt Du auf vereinzelte Akzente? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen! ♥